Mittwoch, 10. September 2008

Cliff Richard eckt an

Als Popikone (aktuelle Single: "Thank you for a lifetime") und evangelikaler Christ gilt Sir Cliff Richard für viele als Vorbild. Seine jüngst erschienene Biographie "My Life, My Way" enthüllt nun interessante Details aus seinem Privatleben: So lebe er bereits seit sieben Jahren mit einem katholischen Priester zusammen, den er vor Jahren in New York kennenlernte. Richard tritt öffentlich für die kirchliche Anerkennung eingetragener homosexueller Lebensgemeinschaften ein: „Die Tage, in denen man annahm, dass liebevolle Beziehungen nur etwas für einen Mann und eine Frau seien, sind vorbei“. Nun häufen sich wieder Spekulationen, Richard sei homosexuell. In seinem Leben hatte Richard nie geheiratet, zweimal versuchte er sich in eine Frau zu verlieben - erfolglos. Im Freundeskreis gilt Richard als schwul. Die Leserkommentare der idea-Redaktion zu dieser Nachricht spiegeln treffend den Hass vieler Christen gegenüber Homosexueller wieder.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na klar ist er andersrum.

Der interessiert sich nicht für Frauen oder ist totel verklemmt. Hat ja seine Posen und Songs eh nur von Elvis und Konsorten abgeschaut.

Anonym hat gesagt…

Ey gehts noch?? Du kennst ihn doch gar nicht. Ich habe ihn schon 15 Mal getroffen und er ist ein ganz Netter. Wie er auch schon 1000 Mal gesagt hat in Interviews: er versteht sicht gut mit Frauen, hat aber nie die große Liebe gefunden, da er viel zu sehr mit seinem Beruf verheiratet ist. Sich mit einer Frau einlassen würde bedeuten, dass er im Beruf kürzer treten müsste, was er so wie es aussieht nicht möchte. Das kommt den Fans zugute, denn die möchten auf ihn und seine geniale Musik garantiert nicht verzichten!